Opera

H. Berlioz - Benvenuto Cellini - ASCANIO

Staatstheater Nürnberg - 2016

Theater Tipps - 12. November 2016
[…] Dem Ohr wird auch Dank der Sängersolisten allerbeste Kunst geboten. […] und Jordanka Milkova als Cellinis Lehrling Ascanio, konnten auf ihre Erfahrungen der Nürnberger Premiere anno 2008 setzen. Bei beiden war es ein Genuß, nicht nur dem Spiel zu folgen; […] Jordanka Milkova durfte auch in dramatischen Momenten ihren immer angenehm klingenden Mezzo einsetzen. […]
Thomas Kümmel

00:00 / 00:00

Staatstheater Nürnberg - 2008

G. Bizet - Carmen - CARMEN (fr/de)

Staatstheater Nürnberg - 2016

Staatstheater Nürnberg - 2011

Oper Schenkenberg - 2010

Staatstheater Nürnberg - 2010

Staatsoperette Dresden - 2010

Theater Lübeck - 2004

Theater Lübeck - 2003

Solothurn Classics - 2002

Opernhaus Halle - 2001

Stadttheater Pforzheim - 2001

A. Boito - Mephistophele - PANTALIS

Savonlinna Opera Festival - 2009

Savonlinna Opera Festival - 2008

C. Debussy - Pelléas et Mélisande - GENEVIÈVE

Theater Basel - 2018

Mittwochs um zwölf - Huis-Clos -  3. Oktober 2018[…] Dunkel und klangvoll auch die Geneviève von Jordanka Milkova. […] Peter Hagmann

Das Opernmagazin -  29. September 2018
[…] sowie der Mezzosopranistin Jordanka Milkova, die eine leidende und gehorsame Mutter mit schöner Stimme, interpretiert […]

G. Donizetti - Dom Sébastien - ZAYDA

Staatstheater Nürnberg - 2009

A. Dvorák - Rusalka - JEZIBABA

Aalto-Musiktheater Essen - 2019

Aalto-Musiktheater Essen - 2016

Théâtre Orchestre Bienne - 2014

Aargauer Zeitung – 3. November 2014
[…] Die International gefragte Mezzosopranistin Jordanka Milkova mit ihrem herrlichen Mezzo, entpuppte sich als Glücksfall. Die Doppelbesetzung mit eine hoch gelegenen und einer tiefer gehaltenen Partie ist allerdings ein Drahtseilakt, den sie sowohl als hochmütige Fürstin wie auch als geheimnisvolle Jezibaba technisch versiert meisterte. […]
Silvia Rietz

NZZ – 3. November 2014
[…] Ausgezeichnet mit dem akustischen Gegebenheiten umgegangen ist Jordanka Milkova als die böse Hexe Jezibaba, die sich hier in die Fremde Fürstin verwandelt. […]
Peter Hagmann

Der Bund – 3. November 2014
[…] Als präsente und stimmlich auftrumpfende Gegenspielerin hält Jordanka Milkova in einer Doppelrolle ebenso großartig entgegen. […]
Daniel Allenbach

Bieler Tagblatt – 3. November 2014
[…] Jordanka Milkova - auch eine Absolventin des Bieler Opernstudios, die den Sprung auf die Bühnen der Welt geschafft hat - gelingt beides: Der Hexe leiht sie einen wohlwollend warnenden Unterton, der Fremden Fürstin listige Bosheit. […]
Peter König

Staatstheater Nürnberg - 2013

A. Dvorák - Rusalka - FREMDE FÜRSTIN

Théâtre Orchestre Bienne - 2014

Aargauer Zeitung – 3. November 2014
[…] Die International gefragte Mezzosopranistin Jordanka Milkova mit ihrem herrlichen Mezzo, entpuppte sich als Glücksfall. Die Doppelbesetzung mit eine hoch gelegenen und einer tiefer gehaltenen Partie ist allerdings ein Drahtseilakt, den sie sowohl als hochmütige Fürstin wie auch als geheimnisvolle Jezibaba technisch versiert meisterte. […]
Silvia Rietz 

NZZ – 3. November 2014
[…] Ausgezeichnet mit dem akustischen Gegebenheiten umgegangen ist Jordanka Milkova als die böse Hexe Jezibaba, die sich hier in die Fremde Fürstin verwandelt. […]
Peter Hagmann 

Der Bund – 3. November 2014
[…] Als präsente und stimmlich auftrumpfende Gegenspielerin hält Jordanka Milkova in einer Doppelrolle ebenso großartig entgegen. […]
Daniel Allenbach 

Bieler Tagblatt – 3. November 2014
[…] Jordanka Milkova - auch eine Absolventin des Bieler Opernstudios, die den Sprung auf die Bühnen der Welt geschafft hat - gelingt beides: Der Hexe leiht sie einen wohlwollend warnenden Unterton, der Fremden Fürstin listige Bosheit. […]
Peter König

V. Fenigstein - Die heilige Johanna der Schlachthöfe - LUCKERNIDDLE

Dampfzentrale Bern - 2001

Théâtre National du Luxembourg - 2001

E. Humperdinck - Hänsel und Gretel - HÄNSEL

Theater Pforzheim - 2002

CongressCentrum Pforzheim - 2001

Sofia Philharmonie - 1996

C. Monteverdi - Il ritorno d'Ulisse in patria - PENELOPE

STAATSTHEATER NÜRNBERG - 2018

BR-Klassik - 4. Juni 2017
[…] Dazu [Penelope]passt der dunkel timbrierte Mezzo von Jordanka Milkova perfekt, genau wie sie die würdevoll Wartende, die alle um sie Werbenden stolz abblitzen lässt, überzeugend verkörpert. […]
Detlef Krenge

Der Opernfreund - 4. Juni 2018
[…] Doch könnte die Oper nicht auch schlicht „Penelope“ heissen? […] An diesem Abend könnte Monteverdi „Ritorno“ auch den Namen einer Titelheldin tragen, weil Jordanka Milkova mit ihrer profunden tiefen Stimme und ihrer vornehmen Ausstrahlung als Königin von Ithaka, ja: königlich wirkt. Wunderbar ist nicht allein ihr Lamento im großen, doch viel zu leeren Bett auf der Bühne. Schlicht ergreifend ist alles, was Jordanka Milkova allein und zusammen mit ihrem Stückehemann macht. […]
Frank Piontek

Nürnberger Zeitung – 5. Juni 2018
[…] Im Mittelpunkt steht das ehemalige Ensemblemitglied Jordanka Milkova als Penelope. Mit ihrem dunkel grundierten, farbenreichen Mezzo zeichnet sie eine große Frauengestalt im Spannungsfeld zwischen starken Emotionen und Selbstkontrolle. […] 
Thomas Heinold

O-Ton -  5. Juni 2018
[…] In Nürnberg begeistert hier Jordanka Milkova [Penelope], und schon in ihrem Eingangsmonolog "Di misera regina" im Ehebett […] zeigt sie äußerst eindrucksvoll ihren Schmerz, ihre Trauer, Einsamkeit und Verzweiflung. […] 
Renate Freyeisen

Bachtrack - 7. Juni 2018
[…] Jordanka Milkova ist als Penelope die heimliche Titelfigur, sie stand – auch räumlich – fast immer im Zentrum, strahlte durch ihre Autorität glaubhaft Trauer und Entsagung aus. Wie von Monteverdi angelegt ließ sie Penelope zunächst in deklamatorisch-rezitativartiger Melodie sprechen, als gewaltige Klangrede in tiefen Registern. Erst beim Erkennen von Odysseus löste sie den Gesang in Koloraturen in höherer Lage auf, zeigte damit ganz natürlich die lang entbehrte Freude. […] 
Michael Vieth

Fränkischer Tag – 7. Juni 2018
[…] Dieses Eingehen auf die Individualität von Sängerdarstellern zahlt sich beim Monteverdi-Abend […] aus – und gipfelt in der wunderbaren Penelope von Jordanka Milkova. […]
Monika Beer

W.A. Mozart - La clemenza di Tito - ANNIUS

Goethe-Theater Bad Lauchstädt - 2002

W.A. Mozart - Die Zauberflöte - DRITTE DAME

Stadttheater Bern - 2002

Stadttheater Pforzheim - 2001

M. Mussorgski - Chowanschtschina - MARFA

Theater Basel - 2015

Tageswoche - 23. Oktober 2015
Mit «Chowanschtschina» von Modest Mussorgski ist dem neuen Ensemble unter Intendant Andreas Beck ein opulenter, musikalisch hochstehender Saisonstart gelungen.
[…] Marfa (mit ihrem dunklen, warmen Alt brillierend: Jordanka Milkova) […] als geheimnisvolle Diva, die ihren Einfluss auf die Männer immer wieder überraschend ausspielte.[…]
Jenny Berg

oper aktuell - 22. Oktober 2015
[…]Eine starke Frau prägt diese Oper: Marfa. Sie tritt in jedem Akt auf, zieht die Aufmerksamkeit der Männer auf der Bühne und des Publikums magisch an. Jordanka Milkova ist eine überaus attraktive Erscheinung und besitzt einen wunderbar erotisch warm und samten leuchtenden Mezzosopran. Sie bewegt sich mit der Hinterhältigkeit einer Schlange, verführerisch meistens, doch welch biestiges Miststück kann sie auch sein, um ihre nicht sehr hehren Ziele zu verfolgen.[…]
Kaspar Sannemann

Mittwochs um zwölf - 28. Oktober 2015
[…] Im Zentrum steht dabei die stolze, in ihrer fanatischen Konsequenz schon fast wieder bewunderungswürdige Marfa, die Jordanka Milkova mit hinreissender Bühnenpräsenz und einem grossartig warmen Alt zur Protagonistin des Abends werden lässt. Dass diese Frau nicht anders kann, als ihrer Umgebung die Stirn zu bieten, wird an jedem ihrer Schritte ersichtlich.[…]
Peter Hagmann

Aargauer Zeitung - 24. Oktober 2015
[…] Schlicht grandios ist, wie Mezzosopranistin Jordanka Milkova ihre Rolle lebt und sängerisch gestaltet. Hier bringt sie ihre Nebenbuhlerin kalt um, zum leisen, klagenden Lied verratener Liebe. Die zerstörerische Leidenschaft und die gleichzeitige Kälte, mit der sie ihren Plan umsetzt, wird in jedem Ton der dunklen Stimme hörbar.[…]
Christian Fluri

J. Offenbach - Les Contes d’Hoffmann - LA MUSE & NICKLAUSSE

OPÉRA-THÉÂTRE DE METZ MÉTROPOLE - 2017

CLASSIQUENEWS.COM - le 19me juin 2017
[…] Jordanka Milkova est la révélation de ces Contes d’Hoffmann. Si Offenbach lui accorde peu d’airs (deux pour la Muse, un pour Nicklausse), les récitatifs, les dialogues et ensembles abondent. La mezzo bulgare, dont le français est irréprochable, fait montre de toutes ses qualités vocales et dramatiques tout au long de l’ouvrage.  La tessiture est large, avec des graves sonores et des aigus aisés, voix solide avec une belle conduite et une ligne qui n’appellent que des louanges. La légèreté, la vivacité espiègle de l’ange gardien d’Hoffmann sont parfaitement traduits. Un grand bravo!
Albert Dacheux

Forumopera.com - le 20me juin 2017
Gloire à la Muse et aux seconds rôles!
[…] La Muse, on le sait, protège et accompagne Hoffmann, qu’elle chérit, sous la forme de son ami Nicklausse. Ce ne sont pas un second rôle, la présente scénique et l’activité vocale en attestent. S’il n’était qu’un nom à retenir de cette soirée, c’est bien celui de Jordanka Milkova, un vrai mezzo qui sait se faire légère. Les deux petits couplets d’«Une poupée aux yeux d’émail» sont ravissants. Par-delà la figure attachante du livret, nous avons une vérité vocale et dramatique. Avec de solides graves, charnus en Muse, puis légère, mutine, espiègle en Nicklausse, elle attrape ses aigus avec aisance dans l’air du Coq. Elle excelle dans les récitatifs, vivants, naturels. On croit revoir et écouter Ann Murray. Son «Vois sous l’archet frémissant» est remarquable, soutenu par un orchestre aux belles couleurs.
Yvan Beuvard

G. Puccini - Madama Butterfly - SUZUKI

Savonlinna Opera Festival - 2009

Théâtre Orchestre Bienne - 1999

G. Rossini - Le Comte Ory - DAME RAGONDE

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen - 2007

C. Saint-Saëns - Samson et Dalila - DALILA

Staatstheater Nürnberg - 2011

Théâtre Orchestre Bienne - 2000

R. Strauss - Elektra - KLYTHAMNESTRA

Staatstheater Nürnberg - 2012

R. Strauss - Ariadne auf Naxos - KOMPONIST

Theater Freiburg i.Br. - 2013

Staatstheater Nürnberg - 2010

R. Strauss - Ariadne auf Naxos - DRYADE

Teatro Comunale di Ferrara - 2005

Teatro Comunale di Modena - 2005

G. Verdi - Nabucco - FENENA

Staatstheater Nürnberg - 2010

G. Verdi - Luisa Miller - FEDERICA

Théâtre Orchestre Bienne - 2006

G. Verdi - Rigoletto - MADDALENA

Oper im Steinbruch St. Margarethen - 2017

Savonlinna Opera Festival - 2008

Opernhaus Halle - 2002

Théâtre Orchestre Bienne - 1999

Opera Bourgas BG - 1997

G. Verdi - Rigoletto - GIOVANNA

OPER IM STEINBRUCH ST. MARGARETHEN - 2017

G. Verdi - Il Trovatore - AZUCENA

HESSISCHES STAATSTHEATER WIESBADEN - 2020

G. Verdi - La Traviata - FLORA

Stadttheater Pforzheim - 2002

G. Verdi - Un ballo in maschera - ULRICA

Opéra-Théâtre de Metz Métropole - 2015

Forum opera.com - Juni 2015
[…] ainsi que Jordanka Milkova. Ulrica est une promenade de santé pour cette chanteuse bulgare coutumière de Dalila, Eboli, Amneris et autres grandes mezzos du répertoire. […]
Christophe Rizoud

Théâtre Orchestre Bienne - 2013

Theater Regensburg - 2006

G. Verdi - Don Carlos - EBOLI

Theater Pforzheim - 2006

G. Verdi - Aida - AMNERIS

Staatstheater Nürnberg - 2012

00:00 / 00:00

Theater Augsburg - 2011

Staatstheater Nürnberg - 2010

Staatstheater Nürnberg - 2009

Stadttheater Pforzheim - 2004

R. Wagner - Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg - VENUS

HESSISCHES STAATSTHEATER WIESBADEN - 2019

Hessisches Staatstheater Wiesbaden - 2017

Das Opernglas - Januar 2018
[…] Venus von Jordanka Milkova […]. Dafür nahm diese durch ihren satten und modulationsreichen Mezzo für sich ein, der im Venusberg tatsächlich Erotik verströmte. […]
L.-E. Gerti

Die Opernwelt - Januar 2018
[…] Jordanka Milkovas Venus liefert die perfekte mythische femme fatale […]
Gerhard R. Koch

Der-neue-merker.eu - 20. November 2017
[…]Um es sogleich voraus zu bemerken: es ist schon lange her, dass mir eine so gewinnend erotische Venus wie Jordanka Milkova begegnete. Zur attraktiven Erscheinung im bauschigen Goldkleid, betörte die Sängerin mit sinnlich-warmem Klang ihres in allen Lagen bestens fokussierten Mezzosopran. Ob im gurrend lockenden Altregister, im furiosen Aufbrausen der dramatischen Höhen, die Stimme beinhaltete auf angenehme Weise alle Vokal-Tugenden dieser Partie. […]
Gerhard Hoffmann

Frankfurter Rundschau - 22. November 2017
[…]die Sängerin Jordanka Milkova, die eine dunkeltönige, satte, samtene Stimme einbringt – sehr schön passend zur an dieser Stelle gewählten so genannten Pariser Fassung, die dem Venus-Auftritt eine Tristan-und-Isolde-Tiefe gibt […]
Judith von Sternburg

Wiesbadener Tagblatt - 21. November 2017
[…]Mit der Triebabfuhr hat es die schöne Liebesgöttin Venus, … hoheitsvoll-edel eingekleidet und von Jordanka Milkova mit verführerisch abgedunkeltem Timbre ausgestattet […]
Volker Milch

R. Wagner - Lohengrin - ORTRUD

42. Hong Kong Arts Festival - 2014

Savonlinna Opera Festival - 2011

R. Wagner - Das Rheingold - ERDA

Palais des Congrès Bienne - 2013

Concerts

J.S. Bach - Johannes-Passion BWV 245

Sinfonietta Tübingen - 2004

J.S. Bach - Weihnachtsoratorium BWV 248

PALAIS DES CONGRÈS BIENNE - 2014

L. van Beethoven - Sinfonie Nr. 9 re-mineur op. 125

KKL Luzern - 2014

Casino Bale - 2014

Jenaer Philharmonie - 2014

H. Berlioz - Les Nuits d’été, op. 7

Casino Bern - 2015

Der Bund - 21. Dezember 2015
Wohliges Erschauern klingt kitschig. Doch wie anders soll man beschreiben, was Jordanka Milkova schon mit ihren ersten Tönen aus Hector Berlioz’ «Les Nuits d’été» erzeugt? Abgegriffene Adjektive wie sinnlich, samten oder dunkel werden dieser Ausnahme-Mezzostimme kaum gerecht. Als gehöre sie jener Amsel aus dem Lied «Villanelle», dem fünf weitere von Liebe, Schmerz und Tod folgten.
Die Bulgarin gestaltete die Gedichte von Théophile Gautier mit so viel Plastizität und Gefühl, dass sie Bild zu werden schienen. Seit dem Konzert von Teresa Berganza vor 25 Jahren dürfte hier kaum ein solcher Alt erklungen sein.[…]
Peter König

M.A. Charpentier - Te Deum

Pfarrkirche Tuggen - 2000

A. Dvorák - Stabat Mater

Victoria Hall Genève - 2017

M. de Falla - Siete canciones populares española

Schloss Thun GAIA Festival - 2014

BZ Berner Zeitung - 22. September 2014
[...] Die Mezzosopranistin Jordanka Milkova überzeugte zur Einstimmung mit ihrem satten Timbre und ausgeglichener Stimme. Sie verzauberte mit feurigem, an Flamenco erinnerndem Temperament der «Carceleras» von Manuel de Falla. [...]
Heidy Mumenthaler

G.F. Händel - Oratorium Messiah HWV 56

Cathédrale Saint-Pierre Genève - 2017

Cathédrale de Lausanne - 2017

PALAIS DES CONGRÈS BIENNE - 2016

Solothurner Zeitung - 26. März 2016
Perfekt passende Solisten
Da passen die vier Solisten mit ihren schlank geführten Stimmen wunderbar íns Gesamtkonzept. Mezzosopranistin Jordanka Milkova untermalte jede Phrase mit einer eigenen Farbe und Ausdruck. Bei «Er ward verschmähet und verachteb» kolorierte 'siè ¡ede Silbe. Schlicht ergreifend schliesslich, wie sie «Er weidet seine Herde» mit Emphase und satter Tiefe auskostete.[…]
Silvia Rietz

K. Jenkins - Stabat Mater (2008)

Parkarena Winterthur - 2014

G. Mahler - Das Lied von der Erde

VOLKSHAUS JENA - 2016

Volksbad JenaKultur - 10. Oktober 2016
[…] Mit ihrem warmen, volltönenden Mezzosopran sang Jordanka Milkova „Der Einsame im Herbst“. Es ist bewundernswert, wie die schweizerisch-bulgarische Sängerin, die besonders im Operngesang reüssierte, ihre stimmlichen Mittel in den Dienst des Mahler-Gesangs zu stellen wusste. In „Der Einsame im Herbst“ gelang es ihr, die Müdigkeit und herbstlich-trübe Stimmung eines Einsamen am See Wohnenden genau zum Ausdruck zu bringen. Großartig hat sie die Mädchenidylle in „Von der Schönheit“ gestaltet bis hin zu der gefürchteten Stelle, in der Männer auf vorbeitrabenden Rossen die Idylle stören und der Sängerin förmlich „die Spucke wegbleibt“. In „Der Abschied“ schenkte sie dem Publikum alle Innigkeit und Schönheit des Mahler-Gesangs bis zum vierfach dunkel verklingenden „Ewig, ewig“. […] 
Dietmar Ebert

G. Mahler - Lieder eines fahrenden Gesellen

Tonhalle Maag Zürich - 2020

G. Mahler - Sinfonie Nr. 2 do-mineur

CongressCentrum Pforzheim - 2008

G. Mahler - Sinfonie Nr. 3 re-mineur

Tonhalle Zürich - 2016

W.A. Mozart - Missa brevis C-Dur KV 220

Pfarrkirche Tuggen - 1999

W.A. Mozart - „Krönungsmesse“ KV 317

W.A. Mozart - Requiem ré-mineur KV 626

Victoria Hall Genève - 2019

Cathédrale de Lausanne - 2015

Tonhalle Düsseldorf - 2014

WAZ Der Westen – 5. Mai 2014
Exquisite Solisten
[…] Höchste Qualität boten die exquisiten Solisten – besonders Jordanka Milkova mit ihrem samtigen, versöhnlichen Alt […]
Michael-Georg Müller   

Westdeutsche Zeitung – 4. Mai 2014
[…] Als Glücksgriff erwiesen sich auch die vier Gesangssolisten. […] Altistin Jordanka Milkova ließ mit weichem bronzenem Timbre aufhorchen, […]
Lars Wallerang

Sinfonietta Tübingen - 2003

G.B. Pergolesi - Stabat Mater

Pfarrkirche Tuggen SZ - 2000

Ref. Kirche Stäfa - 1998

C. Saint-Saëns - Oratorio de Noël op. 12

Palais des congrès Bienne - 2019

Fr. Schmidt - Das Buch mit sieben Siegeln

F. Schubert - Messe As-Dur D 678

Tonhalle Zürich - 2006

G. Verdi - Missa da Requiem

Dom odborov Zilina SK - 20013

00:00 / 00:00

Volkshaus Jena - 2013

Tonhalle Zürich - 2012

Tonhalle St. Gallen - 2012

Tampere Philharmonia FIN - 2008

Neuhaussaal Regensburg - 2005

CongressCentrum Pforzheim - 2003

A Vivaldi - Magnificat RV 610a

San Marco Venedig - 1999

C.M. von Weber - Messe Es-Dur J 224, J 226

Kirche St. Peter Zürich - 2000

R. Wagner - Wesendonck-Lieder

Tonhalle Zürich - 2013